07.02.2011

Die fahrende Bibliothek




Die erste Zeichnung zu meinem geplanten Nana + Paul-Kinderroman zeigt ein Doppeldeckerfahrzeug. (Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.) Unten befindet sich eine fahrende öffentliche Bibliothek und oben der private Raum der beiden kleinen Bibliothekare. Auf dem Land gibt es solche Bibliotheken ja auch noch in Deutschland. In Angeln (Schleswig-Holstein) an der Schlei fährt jedenfalls eine, die von unseren Neffen und Nichten benutzt wird. Ich würde so eine fahrbare Bücherei zu gerne mal von innen sehen.

In meiner Kindheit gab es nur einen fahrenden Milchmann, bei dem die Milch lose verkauft wurde. Der Milchmann pumpte sie aus einem Tank in ein Gefäß, das man mitbringen musste. Ob das heute EU-Richtlinien entsprechen würde? Ich weiß nicht ... Außerdem konnte man in dem Wagen alle möglichen Waren des täglichen Bedarfs kaufen. Wenn er drei Häuser von uns entfernt anhielt, bimmelte der Milchmann mit einer Glocke. Dann kam die Nachbarschaft herbei und knubbelte sich dem engen Fahrzeug...

Kommentare:

  1. Fahrbibliotheken sind in Deutschland keine Seltenheit! Gibt es auch in vielen Deutschen (Groß-)städten!

    AntwortenLöschen
  2. Büchereibusse gibt es auch in Hamburg, allerdings nicht mit Wohnraum und einstöckig. Einfach mal zum passenden Termin am richtigen Ort sein und Dein Wunsch kann wahr werden http://www.buecherhallen.de/go/id/fk/.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant! Danke für die beiden Hinweise!
    Viele Grüße, Thees

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne eine fahrbare Bücherei auch aus dem Krankenhaus: da kommt einmal die Woche eine Frau mit einem fahrbaren Bücher-Regal vorbei geschoben ... Micro-Fahrbücherei sozusagen :)

    AntwortenLöschen